Gesellenprüfung mutiert zur Gesinnungsprüfung

Quelle: Screenshot Fragenkatalog

Einige Prüfungsfragen aus dem Fragenkatalog der Gesellenprüfung für Maler und Lackierer im Fach Gesellschaftskunde setzen nun den aktuellen Tiefpunkt im Umgang mit der einzigen Alternative und Opposition in den Parlamenten.

 

Schlimm genug, dass den linksgrünschwarzroten Politikern Frühsexualisierung, Gender- und Inklusionswahn wichtiger erscheinen als fundiertes Fachwissen.

Ein kurzer Blick auf den verlinkten Fragenkatalog zeigt, welche Fragen die angehenden Gesellen in Baden-Württemberg bei ihrer Abschlussprüfung zu beantworten haben, um erfolgreich ihre Berufsausbildung abzuschließen.
Unter anderem heißt es bei Aufgabe 4.3: „Arbeiten Sie aus dem Text heraus, welche Beschlüsse der AfD verfassungswidrig sein könnten. (Anlage 2)“

Den Verfassern der Prüfungsfragen ist der verleumderische Charakter des Artikels des Handelsblattes offensichtlich bewusst (daher „…sein könnten.“). Dennoch soll durch die Fragestellung und der Überschrift von Anlage 2 der Eindruck suggeriert werden, dass das Parteiprogramm der AfD teilweise nicht verfassungskonform sei.

So eine Vorgehensweise kommt einer Gesinnungsschnüffelei gleich, wie man sie aus totalitären Schulsystemen kennt.